L᾽Osteria: Mint Archi­tec­tu­re wird Schwei­zer Archi­tek­tur­part­ne­rin der erfolg­rei­chen Markengastronomie

2021 eröffnet die erfolgreiche europäische Markengastronomie L’Osteria ihren zweiten Standort auf dem Citybay-Areal in Luzern. Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit übernimmt Mint Architecture im Auftrag des Schweizer Franchisenehmers die Projekt- und Bauleitung für die lokale Umsetzung des erfolgreichen Gastrokonzeptes.

In Kür­ze star­ten in Luzern die Umbau­ar­bei­ten für den zwei­ten Schwei­zer Stand­ort des erfolg­rei­chen euro­päi­schen Gastro­kon­zep­tes L’Osteria. Das 1999 gegrün­de­te Nürn­ber­ger Unter­neh­men betreibt im Fran­chise­sy­stem mitt­ler­wei­le über 130 Restau­rants in 8 Län­dern in Euro­pa. Die Lizenz für das erfolg­rei­che Gastro­fran­chise wur­de 2015 von der Migros Aare mit der Eröff­nung der ersten L’Osteria in Biel in die Schweiz geholt und vor zwei Jah­ren von der LO Suis­se AG über­nom­men.

Loka­le Exper­ti­se aus­schlag­ge­bend
Das Kun­den­ver­spre­chen von L’Osteria lau­tet, den Gästen beste Piz­za und Pasta d’a­mo­re und ein ein­zig­ar­ti­ges Restau­ran­tam­bi­en­te mit jeder Men­ge geita­lie­ni­schem Flair zu bie­ten. Gros­se Por­tio­nen zu fai­ren Prei­sen, ein auf­merk­sa­mer und freund­li­cher Ser­vice und ein cha­rak­te­ri­sti­sches, hoch­wer­ti­ges Inte­rior Design fin­den sich denn auch an allen Stand­or­ten des erfolg­rei­ches Gastro­kon­zep­tes. Damit dies gelingt, ver­trau­en die Ver­ant­wort­li­chen oft auf loka­le Expertise.

Dies gilt auch für den Schwei­zer Fran­chise­neh­mer LO Suis­se AG und die Zusam­men­ar­beit mit Mint Archi­tec­tu­re. «Wir freu­en uns sehr, ein Team zur Sei­te zu haben, dass über eine hohe Exper­ti­se in der Gastro­no­mie und in der Pro­jekt- und Bau­lei­tung ver­fügt», sagt Geschäfts­füh­rer Mar­co Rum­me­nig­ge. Die Wahl für das Archi­tek­tur­bü­ro erfolg­te mit der Absicht, mit einem ver­läss­li­chen Part­ner zukünf­tig auch wei­te­re Stand­or­te in der Schweiz umset­zen zu können.

Mar­co Rum­me­nig­ge, Geschäfts­füh­rer LO Suis­se AG

«Wir freu­en uns sehr, ein Team zur Sei­te zu haben, dass über eine hohe Exper­ti­se in der Gastro­no­mie und in der Pro­jekt- und Bau­lei­tung verfügt.»

Ein star­kes Kon­zept, indi­vi­du­ell inter­pre­tiert
Der zwei­te Stand­ort nach Biel ent­steht nun auf dem City­bay-Are­al in Luzern, in dem auch die Hoch­schu­le und ver­schie­de­ne grös­se­re Fir­men ein­ge­mie­tet sind. Mint Archi­tec­tu­re über­nimmt die Pro­jekt­ver­ant­wor­tung, erstellt die Macht­bar­keits­stu­die und ent­wickelt in Zusam­men­ar­beit mit den für das L’Osteria typi­sche Design ver­ant­wort­li­chen Münch­ner Innen­ar­chi­tek­ten den Look & Feel für die Umset­zung in Luzern.

Das erfah­re­ne Gastro­team von Mint Archi­tec­tu­re erar­bei­tet die tech­ni­schen und bau­li­chen Plä­ne für das 230 m² gros­se Lokal, das innen 170 und aus­sen bis zu 100 Sitz­plät­ze bie­ten wird. Es über­nimmt das Bau­be­wil­li­gungs­ver­fah­ren, eva­lu­iert und defi­niert im Aus­schrei­bungs­ver­fah­ren die Fach­pla­ne­rin­nen und Fach­pla­ner und über­nimmt die Bau­lei­tung, wenn in den kom­men­den Wochen der Bau­start erfolgt. Die Eröff­nung der Luzer­ner L’Osteria ist für den Spät­som­mer 2021 geplant.

Mit der L’Osteria in Biel (im Bild) ist die Gastro­ket­te erfolg­reich in der Schweiz gestar­tet. Nun folgt in Luzern das zwei­te Restau­rant, das als Teil des Kon­zep­tes eben­falls eine gross­zü­gi­ge Bar vor­sieht, an der die Gäste zu jeder Tages­zeit will­kom­men geheis­sen werden.

Eine Viel­falt an Sitz­mög­lich­kei­ten prägt das Kon­zept der L’Osteria. Der Mix aus Leder­sitz­bän­ken, Bug­holz­stüh­len, Pol­ster­stüh­len sowie ver­schie­de­nen unter­schied­li­chen hohen und zum Teil kom­bi­nier­ba­ren Tischen für klei­ne­re und grös­se­re Grup­pen sind Pro­gramm und bie­ten eine hohe Flexibilität.

Blei­ben Sie infor­miert.
Jetzt News­let­ter abonnieren.